Funk auf Luftschiffen


USA: ZRS-4, "Akron"

USA: ZRS-4, 'Akron'zoomAm Abend des 3. April 1933 geriet die Akron vor der Küste von New Jersey überraschend in eine Gewitterfront und verlor unkontrolliert an Höhe. Bei extrem schlechter Sicht ließ Kommandant Charles Rosendahl das Schiff mit einem Winkel von über 20 Grad hecklastig anstellen, um somit bei voller Vorwärtsfahrt "dynamischen Auftrieb" zu erzeugen und Höhe zu gewinnen. Der Höhenmesser zeigte vor diesem Manöver 244 Meter an. Leider befand sich die Akron in einer Tiefdruckzone (Gewitter!), so daß der auf den Luftdruck reagierende Höhenmesser viel zu viel an Höhe anzeigte! Das Schiff berührte bei voller Fahrt mit dem Heck die Wasseroberfläche und zerbrach in der sturmgepeitschten See. Im eiskalten Wasser ertranken 73 Menschen, nur drei wurden gerettet. Es stellte sich im Nachhinein heraus, daß zu wenige Rettungsmittel für die ganze Besatzung an Bord waren. Ausserdem soll trotz des ausgerufenen Alarmzustandes ein großer Teil der Besatzung zum Zeitpunkt der Katastrophe noch geschlafen haben.



<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Microsoft Austria

Sponsor Software

Microsoft Austria