Der Gentleman-DXer

Der Gentleman-DXerzoom"Zum letzten Mal begegnete ich Gus etwa ein Jahr vor seinem Tod. Ich fuhr nach Cordoba, SC, ... und lud Gus zum Mittagessen ein. Er war buchstäblich so arm wie eine Kirchenmaus. Er lebte von dem, was sein Grundstück hergab und war jedermanns Freund. In seiner Funkbude in Cordoba war fast alles Eigenbau. Ich glaube, Gus' bezog sein einziges Einkommen vom DXERS MAGAZINE und vom Briefmarken verkauf an Sammler. Er produzierte das Magazin auf einer Mini-Druckpresse und besserte den Umsatz mit Aufträgen für Billig-QSLs und dergleichen auf. Er war drahtig und klein - und es stimmt, dass er bei seinen Expeditionen nichts weiter als Coca Cola brauchte."
[John Peters, K1ER auf der K2CD-Web site]

Wie es damals eben so üblich war, nahm es auch Gus nicht wirklich genau mit dem Standort, wie Bryan A. Bisley, VE7FH / G3OFI. ex-MP4BDA etc. verrät:
"Ich traf Gus 1960 in Bahrain in der Bar von Speedbird House in Manama. Mit dabei waren auch Ian Cable MP4BBW, der in Awali für die Ölfirma BAPCO arbeitete, und Bob Carragher MP4BCC, dem Polizeichef, der in der Polizeikaserne von Manama wohnte. Bob half Gus anderentags bei der Britischen Politischen Verwaltung zu den Lizenzen MP4BDE, MP4QAR und MP4TAK. Gus war im Speedbird House untergebracht, das BOAC Associate Companies gehörte und aus drei Wohnblocks bestand. Das Hauptgebäude hatte Air Condition und diente den Flugbesatzungen der BOAC beim Transit und den Mitarbeitern der BOAC-Niederlassung in Bahrain. Dort wohnte auch ich und hatte einen Multiband-Dipol für 40/20/15/10m auf dem Dach und im Zimmer einen Collins KWM-2 (eine Leihgabe von Ted Henry W6UOU). Das zweite Gebäude war für Gäste und hatte nur Deckenventilatoren. Im dritten Haus waren die Mitarbeiter aus Indien und Pakistan. (Dort gab es einmaligen Currie!). Gus besuchte mich und und arbeitete aus meinem Zimmer als MP4BDE. Er sagte, er wolle nach Doha und Sharja fahren und dort MP4QAR bzw. MP4TAG aktivieren. Ich flog am anderen Morgen nach Australien (ich war damals Bordingenieur für die DC-7 Frachtflieger der BOAC), ließ Gus den Zimmeschlüssel und somit den Zutritt zum Funkgerät. In den Folgetagen meldete sich Gus unter MP4Q und MP4T, aber MP4BCC meint, Gus habe nie ein Visum für Katar oder die Trucial States erhalten. Wir argwöhnten, dass Gus Speedbird House nie verlassen hatte und sich unter allen drei Rufzeichen von meinem Funkgerät meldete. Daher war nur MP4BDE legal und wurde auch von der ARRL für das DXCC anerkannt. Nicht Gus oder Wayne haben Das Island , Muscat und Oman, Katar und Trucial Oman als Erste in die Luft gebracht; das war vielmehr ich. Die meisten Aktivierungen im Nahen Osten habe ich in meinem Buch The Hannibal Files beschrieben, eine fiktive Geschichte zu wahren Begebenheiten, wie man die Sicherheitsbestimmungen mancher Länder aushebeln kann.
(Source: E-Mail, 09.11.2003, Bryan A. Bisley, VE7FH / G3OFI. ex-MP4BDA, MP4DAC, MP4MAB, MP4QAO, MP4TAE plus 60 other callsigns worldwide (45 current calls) via ÷AQ

Die größte Schummelei beging Gus mit seiner angeblichen Erstaktivierung von Bouvet Erste Aktivierung. Gus Browning LH4C Oktober 1962


<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Microsoft Austria

Sponsor Software

Microsoft Austria